Deine Gedanken zur HINT-T 2019

Vom 1. bis 3. November 2019 fand in Hamburg die Hanse-Inter*-Nonbinary-Trans*-Tagung statt. Es gab viele gute Vorträge, unter anderem zu Trans*Elternschaft, Detransition/Zweite Transition, doppelter Marginalisierung (Rassismus & Trans), BDSM und Lesben*, Filmvorführung von Queer Amsterdam und Besuch von Comickünstlerin und Trans*aktivistin Sophie Labelle.

Leider gab es auch einige nicht zufrieden stellende Vorfälle und Dynamiken wie der Vortrag einer hamburger Ärztin, die nach wie vor genitalverstümmelnde Operationen an intergeschlechtlichen Klein- und Kleinstkindern durchführt und trotz Hinweise auf ihre Tätigkeit nicht ausgeladen wurde. In Folge dessen sagten die einzigen zwei inter* Vortragenden ihre Auftritte ab.

Hier soll Platz gemacht werden für Gefühle, Gedanken, Kritik und daraus gezogene Konsequenzen. Das Geschriebene wird an mich, Ex-Orga-Mitglied aus Überzeugung, gesendet und so anonym wie möglich hier als Beitrag veröffentlicht werden.